Eine korrekte Seilauswahl entscheidet über die Wirtschaftlichkeit des Seiltriebes und vermeidet Stillstandszeiten und Schäden an Seil und Maschine. Grundsätzlich sollte zunächst die Frage beantwortet werden, ob ein drehungsfreies oder ein nichtdrehungsfreies Seil aufgelegt werden muß. Dabei gelten folgende Regeln:

  • Drehungsfreie Seile müssen eingesetzt werden wenn:
    a) ungeführte Lasten im Einstrangbetrieb gehoben werden, oder
    b) ungeführte Lasten im Mehrstrangbetrieb und großen Hubhöhen
    zu heben sind.
    Zusätzlich gilt, daß diese Seile mit und ohne Seilwirbel arbeiten dürfen.

  • Nichtdrehungsfreie Seile müssen eingesetzt werden wenn:
    a) geführte Lasten zu heben sind, oder
    b) geführte Lasten im Mehrstrangbetrieb und geringen Hubhöhen zu heben sind oder
    c) ungeführte Lasten im paarweisen Einsatz von links- und rechtsgängigen Seilen gehoben werden.
    Nichtdrehungsfreie Seile dürfen nicht mit Seilwirbel arbeiten!
Zur Startseite
www.ohlenroth.de