Drehungsfreie Hubseile lassen sich nach den folgenden Kriterien unterscheiden:

  1. Kreuzschlag- oder Gleichschlagkonstruktionen
  2. rechtsgängige oder linksgängige Verseilung der Außenlitzen
  3. Drahtnennzugfestigkeit: 1770, 1960 oder 2160N/mm²
  4. teilweise oder vollständige Querschnittsverdichtung – Verdichtungsmethode
  5. konventionelles Seil oder Seil mit stabilisierender, kunststoffummantelter Stahlseilseele

Weiterhin können die Konstruktionen nach Drahtoberfläche, Anzahl der Außenlitzen, Art der Fettung etc. unterschieden werden. Hier wird deutlich, daß der Seilauswahl große Bedeutung zukommt. Natürlich können wir Seillebensdauerberechnungen vornehmen, die von mehr oder weniger idealen Einsatzbedingungen ausgehen. Entscheidend wird jedoch immer sein, daß die ausschlaggebenden Verschleißursachen entsprechend gewertet werden.

Zur Startseite
www.ohlenroth.de